National Interests

National Interests


Die Welt versinkt in der tiefsten Wirtschaftskrise seit den 1930er Jahren. Die politischen Auswirkungen erinnern an diese Epoche: Unsicherheit und Angst führen zu Isolationismus und Protektionismus. Internationale Friedenseinsätze sind ein Relikt der Vergangenheit – obwohl sie dringend benötigt würden angesichts der gewalttätigen Konflikte in der wachsenden Zahl gescheiterter Staaten. Auch die erbitterte Konkurrenz um Rohstoffe und die grassierende Organisierte Kriminalität tragen zu Destabilisierung bei. Die meisten Staaten konzentrieren sich jedoch nur noch auf ihr wirtschaftliches Überleben und die Stärkung der inneren Sicherheit. Der Zerfall internationaler Normen hat die Legitimität multilateraler Strukturen zerstört. Die UN sind, ebenso wie die regionalen Organisationen, zur Handlungsunfähigkeit verdammt. Die wenigen noch stattfindenden Kriseninterventionen sind das Ergebnis von kurzfristigen Koalitionen der Willigen, motiviert von nationalem Eigeninteresse und geführt von privaten Sicherheitsfirmen.