Einsatzkonditionen

1. Einsatzkonditionen bei sekundierten Positionen für die EU

Die EU stellt Sie für eine Laufzeit von zunächst 12 Monaten in einem Friedenseinsatz an. Je nach Bedarf der Mission kann dieses Rechtsverhältnis verlängert werden. Dem muss das Auswärtige Amt zustimmen. Auf Grundlage Ihres Rechtsverhältnisses mit der EU-Friedensmission gewährt Ihnen die EU ein Per Diem und die Aufnahme in eine Gruppenkrankenversicherung. Die Höhe der Per Diems wird von der EU festgesetzt und richtet sich nach Ihrem Einsatzort. Das Auswärtige Amt unterstützt Sie im Falle einer erfolgreichen Nominierung auf eine sekundierte Position durch einen Vertrag nach dem Sekundierungsgesetz (siehe unten).

2. Einsatzkonditionen bei sekundierten Positionen für die OSZE

Von der OSZE erhalten Sie einen Arbeitsvertrag („letter of assignment“). Die übliche Vertragslaufzeit mit der OSZE beträgt zunächst zwölf Monate. Je nach Bedarf der Mission kann der Vertrag unter Zustimmung des Auswärtigen Amtes verlängert werden.

 

Auf Grundlage Ihres „letter of assignment“ gewährt Ihnen die OSZE ein Tage- und Übernachtungsgeld („Board and Lodging Allowance“ – BLA) und bestimmte Sozialleistungen, wie z.B. die Aufnahme in eine Gruppenkrankenversicherung. Die Höhe Ihrer BLA wird von der OSZE festgesetzt und richtet sich nach Ihrem Einsatzort. Das Auswärtige Amt unterstützt Sie im Falle einer erfolgreichen Nominierung auf eine sekundierte Position in finanzieller Hinsicht durch einen Vertrag nach dem Sekundierungsgesetz.

3. Sekundierung

Im Falle einer erfolgreichen Nominierung auf eine sekundierte Position bei EU oder OSZE bietet Ihnen das Auswärtige Amt einen Sekundierungsvertrag an. Dieser Vertrag wird auf Grundlage des 2009 in Kraft getretenen Sekundierungsgesetzes geschlossen und löst Ansprüche auf die im Sekundierungsgesetz genannten Leistungen aus. Durch einen Sekundierungsvertrag haben Sie – soweit keine gesetzlichen Ausschlussgründe vorliegen – Anspruch auf

  • Erstattung der Kosten einer Auslandskrankenversicherung;
  • Erstattung der Kosten einer Anwartschaftsversicherung zur Aufrechterhaltung von deutscher Kranken- und Pflege-Pflichtversicherung;
  • Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung nach SGB VII;
  • Leistungen der Agentur für Arbeit nach Maßgabe des § 132 SGB III;
  • Erstattung der Kosten für die An- und Abreise zu Beginn und am Ende Ihres Einsatzes.


Darüber hinaus kann eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden.