Women, Peace & Security

Die Kursdaten finden Sie an dieser Stelle angezeigt, sobald die Termine feststehen.

Kursbeschreibung

Moderne bewaffnete Konflikte haben ein gemeinsames und signifikantes Merkmal: Zivilisten – insbesondere Frauen und Kinder – sind diejenigen, die am meisten darunter zu leiden haben. Als Kriegsbeute behandelt oder im Rahmen taktischer Kriegsführung missbraucht, können sie Opfer mit zum Teil schweren oder dauerhaften Folgen sein.

Ohne die Einbeziehung von Frauen und Mädchen sind Wiederaufbau und dauerhafter Frieden jedoch kaum möglich. Die Vereinten Nationen haben ihre Friedensmissionen daher strategisch, konzeptionell und operativ um eine Gender Perspektive erweitert. Die Mitgliedstaaten sind aufgefordert, an diesem Prozess mitzuwirken und ihr Einsatzpersonal entsprechend vorzubereiten. 

 

Der Women, Peace & Security Kurs wurde im Rahmen der Trainingspartnerplattform in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg und der Polizei Nordrhein-Westfalen, sowie dem VN Ausbildungszentrum der Bundeswehr in Hammelburg entwickelt. Der Kurs wird von der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg organisiert, durchgeführt und geleitet. Das ZIF unterstützt den Kurs durch inhaltliche Beiträge. 

Die Kurssprache ist Englisch.

 

 

Lernziele und Kursinhalt

Lernziele

Der Kurs sensibilisiert Teilnehmende für die Auswirkungen, welche die Arbeit multi-dimensionaler Friedensmissionen auf die Gender Dynamiken in der Gastnation haben kann. Strategien für die Integration einer Gender Perspektive in die Arbeit der verschiedenen Missionskomponenten – Zivil, Polizei und Militär – werden entwickelt.

Kursmodule

  • Definitionen: Gender Mainstreaming, Gender Equality, Gender Balance, etc.;
  • Integration einer Gender Perspektive in die Arbeit in Friedensmissionen;
  • Faktoren, welche die gesellschaftliche Rolle einer Frau beeinflussen;
  • Auswirkung von Konflikt auf Männer und Frauen;
  • Militarisierte Männlichkeit;
  • Internationale Rechtsstrukturen zu Gender;
  • Networking mit Partnern;
  • Herausforderungen in post-Konfliktgebieten: Häusliche Gewalt, Menschenhandel, & weibliche Genitalverstümmelung;
  • Verantwortungen im Bereich Gender aus Perspektive von Polizei, Militär und  Zivilen;
  • Berichte aus dem Feld.

Zielgruppe

Expertinnen und Experten mit Erfahrung in Friedensmissionen oder bei Organisationen, die im Bereich ziviles Krisenmanagement arbeiten und die sich zum Thema Gender weiterbilden wollen. Dieser Kurs ist zugänglich für zivile Expertinnen und Experten und Angehörige der Polizei und der Bundeswehr. Vorherige Erfahrung mit dem Thema Gender ist für eine Teilnahme nicht nötig. Erfahrung im Bereich ziviles Krisenmanagement und Friedensmissionen ist eine entscheidende Voraussetzung für eine Teilnahme.

 

 

Tagungsstätte

Das nächste Women, Peace & Security Training findet an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Böblingen statt.

 

 

Kursgebühr

Für Mitglieder des ZIF-Expertenpools

Durch die Mitgliedschaft des ZIF in der Trainingspartnerplattform müssen Mitglieder des ZIF-Expertenpools nur die Kosten für Übernachtung und Verpflegung bei der Tagungsstätte übernehmen. Die Kosten belaufen sich generell auf unter € 200. Versicherungs- oder Reisekosten sind nicht in der Kursgebühr enthalten und werden nicht erstattet.

 

Das ZIF bietet keine Stipendien an.

 

Für exerne Bewerberinnen und Bewerber (nicht Bundeswehr)

Externe Bewerberinnen und Bewerber, die sich auf den Kurs bewerben möchten, wenden sich bitte direkt an Herrn Walter Sturm von der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg unter Walter.Sturm(at)polizei.bwl.de. Er kann Ihnen weitere Auskünfte über die Kursgebühr geben.

 

 

Bewerbungsverfahren

Für Mitglieder des ZIF-Expertenpools

 

Mitglieder des ZIF-Expertenpools bewerben sich über ihr Profil in der ZIF Datenbank. Bitte klicken Sie auf 'Bewerben' oben rechts auf dieser Webseite und folgen Sie den Anweisungen. Wenn Sie sich noch nach dem Anmeldeschluss bewerben möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die auf der Webseite genannte Ansprechpartnerin.

 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Bewerbung nur berücksichtigen können, wenn ihr ein kurzes (1-2 Absätze) und aussagekräftiges Motivationsschreiben beiliegt.

 

Für externe Bewerberinnen und Bewerber (nicht Bundeswehr)

 

Externe Bewerberinnen und Bewerber, die sich auf den Kurs bewerben möchten, wenden sich bitte direkt an Herrn Walter Sturm von der Akademie der Polizei Baden-Württemberg unter walter.sturm(at)polizei.bwl.de.

 

Für Angehörige der Bundeswehr

 

Angehörige der Bundeswehr, die sich auf den Kurs bewerben möchten, wenden sich bitte direkt an das VN-Ausbildungszentrum der Bundeswehr in Hammelburg.