Delegation von ZIF, Innenministerium und Auswärtigem Amt auf Missionsbesuch bei EUCAP Sahel Niger

21.02.2018

Die EU Capacity Building Mission in Niger, EUCAP Sahel Niger, ist seit 2012 im Einsatz und arbeitet vor allem zu den Themen Rechtsstaatlichkeitsförderung und Sicherheitssektorreform sowie irreguläre Migration und Grenzmanagement. Niger liegt inmitten einer konfliktreichen Region, angrenzend an Mali, Libyen, Tschad und Nigeria. Standorte der Mission sind die Hauptstadt Niamey sowie das "Tor zur Wüste", Agadez. Auch wird u.a. die Bundeswehr in Gao (Mali) von Niger aus versorgt.

Für EUCAP Sahel Niger arbeiten sowohl deutsche zivile Experten und Expertinnen als auch deutsche Polizistinnen und Polizisten, zukünftig auch in führenden Positionen.

Daher besuchte Anfang Februar eine Delegation von Auswärtigem Amt, Bundesministerium des Inneren und ZIF die EU-Mission in der Republik Niger.

Die Delegationsteilnehmden führten u.a. Gespräche zur Unterstützung lokaler Behörden und Sicherheitskräfte im Bereich Migration und Kriminalitätsbekämpfung.

Missionsbesuche sind für uns wertvoll und wichtig - um mit unseren Expertinnen und Experten in Kontakt zu kommen, um die Arbeitsbedingungen vor Ort und die Aufstellung der Mission besser zu verstehen und ggf. unterstützen zu können. Es ist Teil unserer Fürsorge für Sekundierte im Einsatz. Daher informierte sich die Delegation auch über Fragen der Sicherheit und Gesundheit.

Das Programm war umfassend und bot viele Einblicke. Besonders die gute Vernetzung vor Ort und das große Engagement aller nationalen und internationalen Gesprächspartnerinnen und -partner waren beeindruckend.