„Die Zusammenarbeit lohnt sich – man muss es nur machen.“ - Zivile Experten unterstützten die Bundeswehr bei Ausbildungsübung für VN-Militärbeobachter

Foto:ZIF

Foto: Henneke

Foto: Henneke

Foto: Henneke

23.07.2018

Checkpoints, Minenfelder und Patrouillen: Ende Juni gab es das alles im Landkreis Lindau – zumindest  als Trainingsszenario. 32 zukünftige Militärbeobachter aus 20 Ländern übten hier für den Ernstfall. Denn das Vereinte Nationen-Ausbildungszentrum der Bundeswehr (VNAusbZBw) führt bereits seit zehn Jahren die Ausbildung zum Military Expert on Mission (UN MEoM) durch. Für diese Übung sucht das Ausbildungszentrum immer wieder zivile Rollenspielerinnen und -Rollenspieler . Bereits seit drei Jahren unterstützen daher ausgewählte ZIF-Expert/innen diese Übung – 2018 erstmals unter dem neuen Kommandeur Oberst Werner Klaffus. Grundlage der Übung ist ein fiktives Konfliktszenario, in dem die zukünftigen Militärbeobachter/innen ihre Kompetenzen in Mediation und Verhandlungsführung auf- und ausbauen.

Denn ist ein bewaffneter Konflikt beigelegt, kommen nicht selten die Vereinten Nationen ins Spiel. Eine Maßnahme kann es sein, Militärbeobachter ins Land zu schicken. Doch diese haben nicht nur mit den ehemaligen Kriegsparteien zu tun. „Sie treffen auch auf zivile Experten und arbeiten mit diesen zusammen“, sagte Klaffus. Bei mehreren Einsätzen in Afghanistan hat er dies erfahren: „Diese Zusammenarbeit trägt wesentlich zum Erfolg des Einsatzes bei.“ Vor diesem Hintergrund begrüßte Klaffus ausdrücklich die Anwesenheit von ZIF-Expertinnen und -Experten, die im Übungsszenario OSZE-Wahlbeobachter darstellten. „Sie vermitteln den Teilnehmenden neue Perspektiven. Die Zusammenarbeit lohnt sich – man muss es nur machen.“

Mechthild Henneke und Reinhold Osterhus bringen viel Erfahrung aus internationalen Einsätzen mit: aus dem Kosovo, Weißrussland, der Ukraine und zahlreichen anderen Ländern. „Konkrete Erlebnisse aus Wahlbeobachtungen bilden die Vorlage für unser Rollenspiel“, sagten sie, „es ist erstaunlich, wie interessiert die Lehrgangsteilnehmenden unserem Beitrag gegenüberstehen.“ Im Szenario integriert ist ein Wahltag. „Die Wahlen können aber nur stattfinden, wenn die Sicherheit gewährleistet ist“, sagte Osterhus. Hier setzte in der Übung die Zusammenarbeit mit den Militärbeobachtern an.

Neue Perspektiven durch zivile Rollenspieler/innnen

„Das Wichtigste ist es, das mind-setting der Soldaten zu ändern“, sagte Oberstleutnant Carsten Pabst, Leiter des Bereichs Lehre und Ausbildung in Hammelburg und Ausbildungsleiter des Lehrgangs. Der ressortübergreifende Ansatz sei wichtig und die OSZE eine starke Organisation, deren Bedeutung den Lehrgangsteilnehmenden klar sei. Bereits in den theoretischen Schulungen, die der praktischen Übung vorausgehen, werde klargemacht: „Im Einsatzumfeld sind auch andere Inhalte als das Militärische vorhanden“, sagte Pabst.

Aber es geht um mehr als die Vermittlung ziviler Inhalte: Auch cultural awareness, interkulturelle Kompetenz, ist Bestandteil. „Die Übungsteilnehmenden stammen aus verschiedenen Ländern – doch cultural awareness ist nicht nur Sprache“, sagte Oberstleutnant Falk Oberdorf, Inspektionschef im VN-Ausbildungszentrum. Es gehe auch um das Verständnis für andere Sichtweisen, kulturelle Hintergründe oder religiöse Bräuche. „Diese Kompetenz ist wesentlich, um als Militärbeobachter eingesetzt zu werden.“

Ein Trainer berichtete den ZIF-Wahlbeobachtern, dass Gespräche mit Zivilisten für Soldaten häufig zunächst die größte Herausforderung waren. Oberst Klaffus will die Zusammenarbeit mit den zivilen Fachkräften fortsetzen. „Diese hat sich ausdrücklich bewährt“, sagte er. „Der Gewinn ist auf beiden Seiten: Auch für internationale zivile Friedenskräfte wird es die Arbeit in Krisengebieten einfacher machen, wenn sie auf Soldatinnen und Soldaten treffen, die unseren Organisationen offen gegenüberstehen“, sagte Mechthild Henneke.

Autoren: M. Henneke und R. Osterhus (ZIF-Expertenpool-Mitglieder, Rollenspieler/innen der Ausbildungsübung)

Hinweis:

Wir suchen ab sofort auch wieder neue Rollenspieler/innen für die nächste "Blue-Flag-Übung" - mehr dazu erfahren ZIF-Expert/innen im Mitgliederbereich unter AKTUELLES: https://www.zif-berlin.org/de/mitgliederbereich/aktuelles/detailansicht/article/rollenspieler-gesucht-fuer-4-pce-blue-flag-2018-uebung.html