Neues ZIF Policy Briefing: Reforming the United Nations' Peace and Security Pillar

14.12.2017

Reformprozesse in den Vereinten Nationen (UN) sind stets langwierig und mühsam. Verschiedene Vorgänger von António Guterres haben versucht, die Mitgliedsstaaten von ihren Reformvorschlägen zu überzeugen, mit gemischtem Erfolg. Die Ideen des gegenwärtigen Generalsekretärs gehen in vielen Bereichen noch deutlich weiter. Ein Urteil daüber, ob diese Reformvorschläge die Fähigkeiten der UN zur Konfliktprävention und -stabilisierung verbessert haben, wird man erst in etlichen Jahren fällen können. Klar ist jedoch, dass die bestehenden Strukturen in der UN reformiert werden müssen.

Im aktuellen ZIF Policy Briefing konzentriert sich Tanja Bernstein auf zwei Dimensionen der geplanten Reformen des Pfeilers „Friedens- und Sicherheit“: auf die Umstrukturierung der Friedens- und Sicherheitsarchitektur sowie auf die Managementreform.