OCHA-Kurs “Preparedness and Response Effectiveness Programme (PREP)” vom 17. bis 22. September in Berlin

04.10.2017

Vom 17. bis 22. September 2017 fungierte das ZIF als Gastgeber für den "Preparedness and Response Effectiveness Programme (PREP)"-Kurs, der vom Office for the Coordination of Humanitarian Affairs (OCHA) vorbereitet und durchgeführt wurde. Am Training nahmen 21 Expertinnen und Experten von verschiedenen internationalen humanitären NGOs, humanitären VN- und EU-Agenturen und vom Militär teil.

Seit 2011 arbeitet das ZIF, politisch und finanziell unterstützt durch das Auswärtige Amt, im Rahmen des Stand-By Partnership Programms (SBPP) mit OCHA zusammen. Das Programm wurde entwickelt, um durch kurzfristige Bereitstellung und Trainings qualifizierter Experten und Expertinnen die Koordination von Kriseneinsätzen zu unterstützen. Durch verschiedene Kooperationsaktivitäten mit OCHA trägt das ZIF zur Steigerung der Effektivität und Effizienz der internationalen humanitären Hilfe in komplexen Krisenlagen bei.

Um das Interagieren und die Koordination im Feld zwischen verschiedenen Akteuren, wie zum Beispiel humanitären VN-Agenturen, lokalen Ansprechpartnerinnen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Vertretern des Militärs in humanitären Krisensituationen zu verbessern, hat OCHA im Jahr 2015 den Kurs "Preparedness and Response Effectiveness Programme" (PREP) entwickelt.

Die Teilnehmenden wurden mit Themen wie "Humanitarian Response Environment", "Mapping Key Emergency Responders", "Humanitarian Civil-Military Coordination", "Information Management & Sharing", "Coordinated Assessment" und "Protection of Civilians", vertraut gemacht. Das Training bot die Möglichkeit sich zu diesen Themen auszutauschen sowie diese in praktischen, situationsbezogenen Beispielen und Übungen anzuwenden. Die insgesamt fünf OCHA-Trainerinnen und Trainer sowie das heterogene und dynamische Teilnehmendenfeld sorgte für eine sehr lebendige und positive Kursatmosphäre.