Tödlicher Zwischenfall in der Ostukraine

24.04.2017

Mit Bestürzung erreichten uns gestern die aktuellen Meldungen aus der Ostukraine. Auch wir trauern um den getöteten US-Kollegen in der OSZE-Sonderbeobachtungsmission und hoffen, dass die Verletzten schnell genesen werden. Unter den beiden Verletzten ist auch eine vom AA/ZIF Sekundierte.

Das ZIF steht seit gestern im engen Austausch mit der Missionsleitung, dem Krisenstab im Auswärtigen Amt sowie unserem zivilen Koordinator in der Mission.

Die aktuellen Ereignisse zeigen erneut die Gefahr, aber auch Bedeutung der Tätigkeit ziviler Experten in Friedenseinsätzen – in der Ukraine und anderswo. Dies unterstrichen auch die Bundeskanzlerin und der Bundesaußenminister.