Warum die Schweiz und Deutschland sich noch stärker in der Friedensvermittlung einbringen sollten: ein Meinungsbeitrag von Almut Wieland-Karimi und David Lanz

10.01.2019

In der Neue Zürcher Zeitung skizzieren Dr. Almut Wieland Karimi, Geschäftsführerin des ZIF, und David Lanz, Leiter des Mediationsprogramms von Swisspeace, die Aktivitäten Deutschlands und der Schweiz in der internationalen Friedensvermittlung.

Angesichts zunehmend komplexer internationaler Konflikte wie etwa in Syrien oder Jemen und neuer Herausforderungen wie der organisierten Kriminalität und dem internationalen Terrorismus plädieren sie für eine noch engere Zusammenarbeit der beiden Länder. Friedensschaffung sei dabei letztendlich auch in deren eigenem Interesse, um sich selbst zu schützen.

Den gesamten Beitrag finden Sie hier zum Nachlesen.