ZIF beim OSCE Conflict Cycle Seminar in Wien

17.10.2018

Das Konfliktverhütungszentrum und der Italienische Vorsitz der OSZE hatten am 5. Oktober zum Austausch über dasThema “Strengthening the OSCE’s Capacities for Conflict Prevention and Resolution - Good practices and lessons learned” geladen. Vertreterinnen und Vertreter der Teilnehmerstaaten, anderer internationaler Organisationen und Nicht-Regierungs- und Expertenorganisationen aus dem Feld zivile Konfliktbearbeitung und Krisenreaktion waren dafür nach Wien gereist. Die Veranstaltung reihte sich ein in die bereits 2016 begonnene Seminarserie zum OSZE Konfliktzyklus.

Auch das ZIF war bei der Veranstaltung vertreten und diskutierte mit Kolleginnen und Kollegen vom OSCE Mediation Support Team, swisspeace and dem Mediterranean Women Mediators Network zum Thema Mediation Support. Fragen des Aufbaus von Mediationsunterstützungsstrukturen, sowie Herausforderungen in der Zusammenarbeit von unterschiedlichen Akteuren oder angemesseneren Einbeziehung von Frauen in Mediationsprozesse standen hierbei im Mittelpunkt.

Das ZIF berichtete hierbei über seine Aktivitäten im Bereich Friedensmediation und Mediation Support sowie die Arbeit der Initiative Mediation Support Deutschland. Gleichzeitig wurde das Beispiel Deutschlands beim Aufbau der eigenen Mediationskapazitäten thematisiert und mit den Modellen anderer Staaten verglichen. Die Referentinnen und Referenten waren sich einig, dass Mediation Support sich in den letzten Jahren als eigenständige Disziplin im internationalen Umfeld etabliert hatte und somit einen wichtigen Beitrag zur friedlichen Konfliktbeilegung leistet.