ZIF beim Treffen der OSCE ODIHR Focal Points für Wahlbeobachtung

17.07.2018

Was die Europäische Union schon länger macht, hält jetzt auch bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Einzug: ein regelmäßiges Treffen aller für Wahlbeobachtung zuständigen Ansprechpartner/innen seitens der Teilnehmerstaaten einzuberufen. Die zuständige Institution ODIHR (Office for Democratic Institutions and Human Rights) hatte Ende Juni zum ersten Mal nach Warschau geladen, um den Kontakt und Austausch zu intensivieren - nicht nur zu ODIHR, sondern auch unter den Staaten, die Wahlbeobachter/innen sekundieren.

Themen waren dabei die Auswahl und Vorbereitung der Wahlbeobachter/innen sowie deren Anleitung und professionelles Verhalten in Missionen. Augenmerk wurde auch gelegt auf die Frage, wie man besser die Arbeit der Langzeit-Wahlbeobachter/innen evaluieren und dadurch noch verbessern und unterstützen könne.

ODIHR-Direktorin Ingibjörg Sólrún Gísladóttir sagte resümierend: “With this meeting, we hope to build on these effective relationships and ensure that all observers are fully prepared for their work and exercise the highest levels of professional behaviour when carrying out their important duties.

Mehr dazu: https://www.osce.org/odihr/elections/386109