ZIF, IPI und EUISS organisieren zweiten Workshop über UN-EU Partnerschaft

07.05.2018

Am 27. April organisierte das ZIF gemeinsam mit dem International Peace Institute (IPI) und dem European Union Institute for Security Studies (EUISS), in Kooperation mit dem Crisis Management and Planning Directorate (CMPD) des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) und dem Department of Peacekeeping Operations (DPKO) der Vereinten Nationen, in New York den zweiten Workshop über die zukünftigen Prioritäten in der Zusammenarbeit von EU und UN im Bereich Krisenmanagement und Friedenseinsätze.

Ziel dieses informellen Expertenworkshops war es, die Ausarbeitung eines strategischen Nachfolgedokuments der dieses Jahr auslaufenden „2015-2018 Priorities on Strengthening the UN-EU Strategic Partnership on Peacekeeping and Crisis Management“ fortzuführen. Die zuständigen Abteilungen des EAD und der Vereinten Nationen sowie Vertreter von EU-Mitgliedsstaaten kamen zusammen, um die zukünftige Ausrichtung der Strategischen Partnerschaft angesichts der vergangenen, derzeitigen und zukünftigen Entwicklungen und Trends im Bereich Frieden und Sicherheit zu diskutieren. Der Workshop folgt auf einen vorherigen Workshop am 15. März 2018 in Brüssel zu diesem Thema, bei dem unter den Teilnehmern Einigkeit herrschte, dass die existierenden Prioritäten 2015-2018 weiterhin ihre Gültigkeit behalten, jedoch um einige zusätzliche Schwerpunkte (z.B. Women, Peace and Security (WPS), Konfliktprävention und non-mission settings) ergänzt werden sollten. Die Vorstellung der neuen Prioritäten ist für das Ende dieses Jahres geplant.