ZIF Mitveranstalter des 5. Duty of Care-Roundtable mit OSZE-Sekretariat in Wien

Alle Fotos: OSZE

24.10.2018

Vom 18. bis 19. Oktober 2018 fand der 5. Duty of Care Roundtable unter dem Leitthema "Towards Implementation" in der Wiener Hofburg statt. Über 50 Teilnehmende aus personalentsendenden Staaten und internationalen Organisationen waren angereist. Gastgeber war die OSZE gemeinsam mit der Arbeitsgruppe „ Duty of Care“, bestehend aus ZIF, Stabilisation Unit (UK), Folke Bernadotte Academy (Schweden) und dem Expert Pool for Civilian Peacebuildung des Eidgenössischen Departement des Auswärtigen (Schweiz). OSZE-Generalsekretär Thomas Greminger eröffnete die Veranstaltung und erklärte - ebenso wie der OSZE-Direktor für Human Resources, Jean-Claude Villemonteix - Duty of Care zu einem der Kernreformziele der OSZE. Der deutsche Botschafter bei der OSZE, Eberhard Pohl, bekräftigte in einer gemeinsamen Auftaktrede der OSZE-Botschafter der Schweiz, Großbritanniens, Schwedens und Deutschlands die rechtliche und moralische Verpflichtung zur Personalfürsorge in internationalen Friedneseinsätzen. Keynotespeaker Greg Vines, Deputy Director General for Management and Reform der International Labor Organization (ILO), unterstrich die Relevanz von Duty of Care für das Employer Branding. Gemeinsam mit Vertreter/innen der aufnehmenden, internationalen Organisationen UNHCR, EU, NATO und OSZE diskutierten Vertreter/innen von Teilnehmerstaaten und sekundierenden Einrichtungen praktische Herausforderungen der gemeinsamen Fürsorgeverantwortung für Personal. Schwerpunkte bildeten die Themen „Informed Consent“, „Leadership“, “Sexual Exploitation and Abuse“ sowie „Social Protection“.