Zweites Netzwerktreffen für deutsches Personal in UN-Friedenseinsätzen

Fotos: ZIF

10.12.2018

Zum zweiten Mal hatten wir zu einem Netzwerktreffen für deutsche zivile Angestellte in Friedensmissionen der Vereinten Nationen (UN) eingeladen. Anfang Dezember reisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als 15 Friedenseinsätzen nach Berlin, um sich untereinander fachlich auszutauschen, aber auch mit uns und dem Auswärtigen Amt im Gespräch zu bleiben.

In unterschiedlichen Formaten debattierten die Teilnehmenden Erkenntnisse und Herausforderungen ihres jeweiligen Arbeitsalltags. Auch das ZIF stellte aktuelle Produkte und Methoden für die Arbeit in Friedenseinsätzen vor. Das Auswärtige Amt berichtete zu den Schwerpunkten für die deutsche Mitgliedschaft im VN-Sicherheitsrat 2019/2020 und zu Aktivitäten im Bereich zivile Krisenprävention im VN-Kontext.

Zusätzlich informierte David Haeri, Direktor des UN Department for Policy, Evaluation and Training, die Teilnehmenden zu aktuellen Entwicklungen bei der Peacekeeping-Reform im UN-Hauptquartier.

Die direkte Vernetzung ist hilfreich für die Arbeit im Feld - und kann auch "Neueinsteiger/innen" helfen, sich zurecht zu finden. Einige Initiativen zur Verbesserung der Kommunikation und gegenseitigen Unterstützung wurden angestoßen und in den nächsten Monaten mit Leben gefüllt.

Das Netzwerktreffen ist Teil der unserer Anstrengungen, in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt die deutschen zivilen Beiträge für UN-Friedenseinsätze zu stärken.