Projekte

Derzeit werden am Zentrum für Internationale Friedenseinsätze folgende Projekte durchgeführt:

 

 

Europe’s New Training Initiative for Civilian Crisis Management (ENTRi) - ein Kooperationsprojekt von 12 europäischen Partnern zur einheitlichen Ausbildung von internationalem Fachpersonal im zivilen Krisenmanagement, zur Harmonisierung von Trainingsstandards und zur gemeinsamen Durchführung von Kursen.

Finanziert durch die Europäische Kommission.

Silva Lauffer

Silva Lauffer

Head of ENTRi Secretariat, Team Training, Operations

s.lauffer(at)zif-berlin.org

MA Strategic Affairs
BA Politikwissenschaften

 

Seit 2011

Projektleiterin, "Europe's New Training Initiative for Civilian Crisis Management" (ENTRi)

 

2010

Merlin (britische NGO)

Beraterin während der Erdbebenhilfe in Haiti

2009 bis 2012
Geschäftsführerin einer Firma zur Förderung von lateinamerikanischen Kleinstunternehmen

 

2005 bis 2008
RedR UK, Internationale Abteilung

Direktorin (Aufbau und Leitung von Büros in Pakistan (Kashmir, NWFP), Kenia, Sudan (Darfur) und Sri Lanka)

2004 bis 2005

Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) in Kolumbien und Ecuador

Beraterin

2004
Australian National University

Tutorin in "Diplomatie und Internationale Konflikte"

2000 bis 2003

Nothilfe- und Wiederaufbauprojekte in Timor-Leste, Norduganda und Serbien

Projektkoordinatorin

Arbeitssprachen

Englisch, Spanisch

Arbeitsschwerpunkte

  • Konzeption und Leitung von Büros und Teams in Krisengebieten
  • Aufbau und Instandhaltung von internationalen Netzwerken
  • Humanitäre Projekte, Teambuilding


Sonstige Aktivitäten

Mitglied des United Nations Disaster Assessment and Coordination Teams (UNDAC)

Beratung der Afrikanischen Union beim Aufbau der African Standby Capacitiy – Im Rahmen des GIZ-Projekts "Förderung der Afrikanischen Union im Bereich Frieden und Sicherheit" berät das ZIF die Abteilung für Frieden und Sicherheit der Kommission der Afrikanischen Union beim Aufbau eines Expertenrosters für ziviles Personal in AU-Friedenseinsätzen.
Finanziert durch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Sebastian Dworack

Sebastian Dworack

Teamleiter International Capacity Development, Operations

s.dworack(at)zif-berlin.org

Politikwissenschaftler, Mediator

 

Seit 2012

Leiter des ZIF-Projekts “The African Union Civilian Standby Roster”

 

2010 bis 2011

Willy Brandt School of Public Policy der Universität Erfurt
Geschäftsführer, Dozent für Konfliktmanagement

 

2009 bis 2010

OSCE High Commissioner on National Minorities (HCNM)
Politikberater zu Bildung nationaler Minderheiten in Serbia

 

seit 2008

Politikberater, Mediator, Trainer und Dozent Konfliktmanagement in Deutschland, Österreich, Georgien und Moldau

2005 bis 2007

OSCE Mission to Skopje
Politischer Berater des Missionsleiters, Leiter Politische Abteilung

 

2002 bis 2005

European Union Monitoring Mission (EUMM)
Teamleiter, Politischer Analyst EUMM Büros Tetovo und Skopje

 

Arbeitssprachen

Englisch

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Unterstützung der Afrikanischen Union im Bereich Frieden und Sicherheit
  • Beratung beim Aufbau eines Pools ziviler Experten für Friedenseinsätze
  • Beratung und Training/Coaching

Fabian Metze

Fabian Metze

Team International Capacity Development, Operations

f.metze(at)zif-berlin.org

Magister in Politikwissenschaft, Islamwissenschaft und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation
 

Seit 2016

Projektmanager „African Standby Capacity“

2012 bis 2016

Technisches Hilfswerk, Referat Ausland, Bonn

 

 

Arbeitssprachen

Englisch, Portugiesisch, Französisch

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Beratung beim Aufbau eines Pools ziviler Experten für Friedenseinsätze der Afrikanischen Union
  • Training/Coaching

Kooperation mit UN OCHA – eine Kooperation zur Rekrutierung von deutschem Personal für UN OCHA.

Finanziert durch das Auswärtige Amt.

Anita Nuke

Anita Nuke

Team International Capacity Development, Operations

a.nuke(at)zif-berlin.org

MA Gesellschaft, Politik, Kultur
BA Internationale Kulturbeziehungen


Seit 2014

Koordinatorin des Projekts "Deutscher Beitrag zum Standby-Partnership Programme des UN Office for Humanitarian Affairs (OCHA)"

 

2011 bis 2014

Mitarbeiterin des Arbeitsbereichs Human Resources

 

2000 bis 2009
Verteidigungsministerium, Lettland
verschiedene Positionen im Department für internationale Beziehungen

Arbeitssprachen

Englisch, Lettisch, Russisch, Norwegisch

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Rekrutierung und Beratung zu UN OCHA Einsätzen
  • Betreuung und Nachbetreuung von zivilem Personal
  • ZIF-Datenbank-Betreuung
  • Allgemeine Anfragen

Frieden und Sicherheit – ein Projekt, das Friedenseinsätze, Sicherheit und Entwicklungszusammenarbeit konzeptionell verknüpft. Dabei geht es vor allem um die Stärkung eines vernetzten Ansatzes der internationalen Krisenprävention und Konflikttransformation.

Gefördert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Dr. Andreas Wittkowsky

Dr. Andreas Wittkowsky

Projektleiter Frieden und Sicherheit, Analyse

a.wittkowsky(at)zif-berlin.org

Wirtschaftswissenschaftler

Seit 2011

Leiter des ZIF-Projektes "Frieden und Sicherheit" , Analyse

 

2008 bis 2010
Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde
Geschäftsführer

2001 bis 2008
United Nations Interim Administration Mission in Kosovo (UNMIK), European Union Pillar

  • 2006 bis 2008 Stellvertretender Leiter (Deputy DSRSG)
  • 2003 bis 2006 Leiter des Wirtschaftspolitisches Referats
  • 2001 bis 2003 Wirtschaftspolitischer Berater


1997 bis 2001
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

1992 bis 1994
Friedrich-Ebert-Stiftung
Länderreferent Osteuropa

Arbeitssprachen
Englisch, Russisch, Französisch

 

Publikationen
Publikationsliste


Arbeitsschwerpunkte

  •     Koordinator der AG Vernetztes Handeln
  •     Friedensoperationen, Entwicklung und Sicherheit

 

Abgeschlossene Projekte:

 

African Peace Facility Project - dieses Projekt zielte darauf ab, internationale Expertinnen und Experten für Kurzzeiteinsätze und Beratungstätigkeiten für die Afrikanische Union und deren Regionalorganisationen zu rekrutieren. Es war  Bestandteil des Afrika-EU-Dialogs und unser Implementierungspartner war die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

 

Friedenseinsätze - Fit für die Zukunft– ein Projekt zur Weiterentwicklung und Verbesserung globalen Krisenmanagements mittels moderner Instrumente und Methoden. Konzeptionell-strategisch wurden u.a. Szenarien zur Zukunft von Friedenseinsätzen erarbeitet, im Trainingsbereich neue Themen, Module und Formate (wie E-Learning, In-Mission-Training) entwickelt und neue Wege der Personalgewinnung beschritten, um spezifische Berufsgruppen für Friedenseinsätze zu gewinnen.

 

„Friedenseinsätze in fragilen Staaten - Kapazitäten und Konzepte“ –  ein deutscher Beitrag zu operativen und strategischen Anforderungen an Stabilisierungsmaßnahmen in fragilen Staaten. 

 

Internationales Trainings- und Dialogforum zu Rule of Law Durch Aus- und Fortbildungsmaßnahmen sowie Fachkonferenzen leistete das Forum einen Beitrag zur Förderung der Rechtsstaatlichkeit in Nachkriegsgesellschaften. Neben Stärkung der professionellen Kompetenzen des einschlägigen UN-Personals förderte das Programm die analytischen und operativen Fähigkeiten von Trainingseinrichtungen in Entwicklungsländern, in denen die Kurse und Workshops statt fanden.

 

civcap – Civilian Capacities for Peace Operations – ein Projekt, um die Gewinnung, Qualifizierung, Vermittlung und Betreuung von zivilem Personal in Kriseneinsätzen zu verbessern, entsprechende nationale und multinationale Institutionen zu beraten und international zu vernetzen.

Westafrika-Projekt – ein Projekt, um regionale Kapazitäten im Bereich Krisenprävention, Peacekeeping und Peacebuilding in Westafrika zu stärken, d.h. ziviles Personal für Friedenseinsätze aus- und weiterzubilden, Trainingsinstitutionen zu vernetzen sowie Lessons Learned zu erarbeiten.