Bewerben für humanitäre UN-Einsätze

Humanitäre Einsätze - Sekundierungen zu UN OCHA

Im Rahmen humanitärer Kriseneinsätze besteht ein hoher Bedarf an qualifiziertem Fachpersonal für Standby Einsätze im UN-System.

Für Expertinnen und Experten mit humanitärer Berufserfahrung bietet das ZIF die Möglichkeit durch den Standby Partnership (SBP) Mechanismus in OCHA-Einsätze sekundiert zu werden. UN OCHA (United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs) ist der Nothilfekoordinator der Vereinten Nationen in humanitären Krisen- und Katastrophengebieten. SBP-Mechanismus dient OCHA, und anderen UN-Agenturen, dazu ad hoc personelle Unterstützung zu erhalten, um den steigenden Personalbedarf in Kriseneinsätzen zu decken.

Mitglieder des ZIF-Expertenpools mit ausgewiesenem humanitärem Hintergrund haben zukünftig die Möglichkeit in eine UN OCHA Missionen sekundiert zu werden. Die Einsatzdauer beträgt i.d.R. zwischen 3 und 6 Monate.

 

 

ZIF-Fachpersonal für humanitäre Einsätze

Kurzzeiteinsätze über den Standby Mechanismus bieten Ihnen folgende Vorteile: 

  • Sie stärken Ihre Felderfahrung;
  • Sie bauen Ihre Netzwerke aus;
  • Sie verbessern Ihre Aussichten bei UN-Roster-Bewerbungen;
  • Sie erhöhen ihre Vermittlungsmöglichkeiten in das UN-System/in Friedenseinsätze anderer Organisationen;
  • Sie erhalten umfassende Betreuung vor, während und nach Ihrem Einsatz sowie attraktive Konditionen und ein umfangreiches Versicherungspaket.

Mehr Informationen

Gesuchte Expertise

  • Humanitarian Affairs Officer;
  • Reporting Officer;
  • Public Information Officer;
  • Information Management Officer;
  • Civil Military Coordination Officer.