Deutschlandfunk Kultur Interview mit Brigitta von Messling: Ehemalige FARC-Kämpfer üben ein Leben in Frieden

Bild: Deutschlandfunk Kultur

26.04.2019

Am 23. April hat ZIF-Mitarbeiterin Brigitta von Messling dem Deutschlandfunk Kultur ein Interview zu ihrer Arbeit für die UN in Kolumbien gegeben. Dort hat sie neun Monate in der UN Verification Mission in Colombia mit ehemaligen Guerilla der FARC-EP an der Reintegration in das zivile Leben gearbeitet.

Die FARC-EP führte 52 Jahre lang einen bewaffneten Kampf gegen die kolumbianische Regierung und paramilitärische Organisationen. Im Jahr 2016 hat sie einen weltweit einzigartigen Friedensvertrag mit der kolumbianischen Regierung unter dem damaligen Präsidenten Juan Manuel Santos geschlossen und einen Konflikt beendet, der schätzungsweise 220.000 Menschen das Leben gekostet hat.

Im Rahmen des Friedensvertrags leben Guerillas, Soldaten und UN-Mitarbeiter zusammen in den Camps. Dieser Ansatz zur Aussöhnung ist weltweit einzigarteig und könnte neue Möglichkeiten in der Konfliktbewältigung bedeuten. Brigitta von Messlings Berichte und Eindrücke von ihrer Zeit in den Camps können Sie hier anhören.