Ein Teaser für den Friedenseinsatz – Der Grundkurs Comprehensive Generic Training Peace Operations

09.03.2020

Wie verhalte ich mich in einer Verhandlung? Was ist eigentlich Community Oriented Policing? Wie lese ich eine Landkarte und benutze ein Funkgerät? Konfliktanalyse, was ist das überhaupt und warum brauche ich das? Und wie komme ich denn in eine Friedensmission? Diese und noch viel mehr Fragen wurden während des Grundkurses Comprehensive Generic Training Peace Operations (CGTPO) im Februar 2020 diskutiert und beantwortet.

Der Kurs, der vom ZIF in enger Zusammenarbeit mit der Polizei Nordrhein-Westfalen (LAFP Brühl) erarbeitet und durchgeführt wurde, fand nun schon zum vierten Mal in Brühl statt. Das einwöchige Training bereitet zukünftige ZIF- Expert*innen für den Friedenseinsatz vor und deckt verschiedene Themen wie Konfliktanalyse, Verhandlungstechniken, konfliktsensitives Projektmanagement oder interkulturelle Kompetenz ab. Darüber hinaus bietet der Kurs die Möglichkeit zum intensiven Austausch von Erfahrungen und Erwartungen mit anderen Teilnehmenden aus zivilen, aber auch polizeilichen und militärischen Kontext. Dieser Ansatz des Vernetzten Handelns ist Basis des Grundkurses und spiegelt sich nicht nur unter den Teilnehmenden wider, sondern auch das Trainer*innenteam setzt sich aus ziviler, polizeilicher und militärischer Expertise zusammen. Neben der Prinzipien wie Vernetztes Handeln oder Duty of Care  steht auch Mission Reality im Fokus des Trainings, wofür das ZIF ein Szenario rund um eine fiktive Mission in dem gespaltenen Krisenstaat „Orania“ entwickelt hat.

Einen Einblick in Mission Reality zu geben ist auch Ziel des einwöchigen Hostile Environment Awareness Training (HEAT), welches im Anschluss im UN Ausbildungszentrum der Bundeswehr in Hammelburg stattfindet. Hier stehen der Umgang mit Stress in fragilen Krisensituationen, Risikoprävention, Erste Hilfe im Feld, das Verhalten in komplexen und gefährlichen Situationen sowie Offroad-Fahren auf dem Trainingsprogramm.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des zweiwöchigen Trainings absolvieren die Teilnehmenden auch die letzte Stufe des Aufnahmeverfahrens in den ZIF-Expertenpool. Somit sind sie vorbereitet und bereit, um zu Organisationen wie der EU, OSZE oder UN vermittelt zu werden. Wir wünschen allen Teilnehmenden alles Gute auf ihrem weiteren Weg in den Friedenseinsatz!