Trainingspartnerplattform (TPP) auf der diesjährigen Konferenz der European Association of Peace Operations Training Centers (EAPTC) in Belgrad

Foto: Small Arms Survey

24.04.2019

Das ZIF trat auf der diesjährigen Konferenz der European Association of Peace Operations Training Centers (EAPTC) in Belgrad wieder gemeinsam mit TPP-Partnerinstitutionen aus Polizei und Bundeswehr auf (Bundespolizeiakademie, LAFP Nordrhein-Westfalen, Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, VN Ausbildungszentrum der Bundeswehr). Vernetztes Handeln, das Markenzeichen der TPP, wurde so ein weiteres Mal nicht nur beschrieben, sondern umgesetzt. Vertreten waren auf der Konferenz rund 100 Personen aus rund 50 Organisationen. Ein Novum im Vergleich zu früheren Konferenzen war die gleichzeitige Teilnahme von Vertreter*innen der UN, der EU (CPCC) sowie OSZE (Sekretariat).

Vornehmlich ging es in der Konferenz um die Frage, welche Funktion die EAPTC zukünftig in einer (internationalen) Trainingsarchitektur für Friedenseinsätze spielen kann. Ebenfalls diskutiert wurden Themen wie Konfliktanalyse, Mediation und Leadership-Training. Zahlreiche Treffen mit anderen Teilnehmenden machten die Konferenz zu einem wichtigen Element im internationalen Netzwerken des ZIF, um Aspekte wie das vernetzte Handeln, Konfliktanalyse (hier etwa: SAM) und die größer werdende Rolle des ZIF im Bereich Leadership-Training voranzubringen.