Arbeitsbereiche






Human Resources

Deutsche zivile Fach- und Führungskräfte arbeiten in über 40 internationalen Friedenseinsätzen weltweit. Das ZIF ist der zentrale Ansprechpartner für die Vermittlung, Vorbereitung und Begleitung dieser Expertinnen und Experten. Zudem vermitteln wir jährlich mehrere hundert Wahlbeobachterinnen und -beobachter in Missionen der EU und OSZE. Um gezielt und zeitnah Personal vermitteln zu können, pflegt das ZIF einen qualifizierten Pool, der über 1.200 Expertinnen und Experten umfasst. Der Arbeitsbereich Human Resources ist für die Auswahl für den Expertenpool, dessen Pflege sowie für die Vermittlung und Begleitung von Zivilpersonal vor, während und nach einem Friedenseinsatz zuständig.

International Capacity Development (ICD)

Aufgrund des institutionellen Wissens im Kontext multilateraler Friedenseinsätze ist das ZIF prädestiniert den Auf- und Ausbau internationaler ziviler Kapazitäten im Bereich Sicherheit und Frieden beratend zu unterstützen. Der Fokus liegt hierbei auf der Stärkung von Strukturen und Prozessen in internationalen Partnerorganisationen und/oder Friedenseinsätzen. Schwerpunkte der Arbeit liegen hierbei auf der Identifizierung konzeptioneller und struktureller Herausforderungen und der Entwicklung bedarfsgerechter Lösungsansätze sowie der systematischen Aufbereitung von Wissen und der Teilung mit internationalen Partnern. Gleichzeitig soll hierdurch auch die Arbeit ziviler Experten in internationalen Einsätzen verbessert werden, welche von einem verbesserten Arbeitsumfeld profitieren.

Training

Friedenseinsätze erfordern besondere Qualifikationen und Kompetenzen. Das ZIF bereitet deutsches und internationales Fachpersonal auf die Arbeit in Einsätzen der UN, der EU oder der OSZE vor – rund 300 Personen verschiedener Berufsgruppen jährlich. Im Sinne eines integrierten Trainingsansatzes arbeitet das ZIF eng mit Bundeswehr und Polizei zusammen und koordiniert eine Trainingsplattform zur gemeinsamen Nutzung von Ressourcen im Ausbildungsbereich. Die Inhalte der Trainingskurse orientieren sich am Qualifikationsbedarf der internationalen Organisationen. Ziel ist einerseits, zivile Fachkräfte auf eine Tätigkeit in einer internationalen Friedens- oder Wahlbeobachtungsmission vorzubereiten und andererseits die deutschen Teilnehmenden für die Aufnahme in den ZIF-Expertenpool auszuwählen (Assessment). Das ZIF bietet auch die Beratung und die Durchführung von maßgeschneiderten Trainingskursen für andere Auftraggeber an.

Analyse

Mit der zunehmenden Bedeutung von ziviler Krisenprävention und internationalen Friedenseinsätzen ist auch der Bedarf an aktuellen Informationen, wissenschaftlichen Analysen und praxisnaher Beratung zu diesen Themen gewachsen. Der Arbeitsbereich Analyse liefert dazu sowohl einschlägige Hintergründe und Informationsprodukte als auch konzeptionelle Impulse. Zudem unterstützen wir durch unsere Beratungsangebote Entscheidungs- und Planungsprozesse in Regierung und Bundestag. Die Gesprächsrunden, Konferenzen und Workshops des ZIF dienen als Plattform für Lessons Learned und fördern den fachlichen Austausch zwischen Missionspersonal, Wissenschaftlern und Entscheidungsträgern. So stärken wir nicht nur den nationalen wie internationalen Dialog zwischen Politik und Praxis, sondern leisten auch einen Beitrag zur öffentlichen Debatte über zivile Krisenprävention und internationale Friedenseinsätze.

Verwaltung

Die Verwaltung stellt in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und dem Gesellschafter alle Mittel administrativer, finanzieller, räumlicher und technischer Art zur Erfüllung der Aufgaben aus dem Gesellschaftsvertrag bereit. Als Dienstleisterin unterstützt die Verwaltung die anderen Arbeitsbereiche des ZIF bei der Erfüllung der Aufgaben. Ebenso hat sie für die Einhaltung rechtlicher Vorgaben zu sorgen.