Langzeit­wahlbeobachtungskurs

Nächster Termin: vom 29.04.2018 bis 04.05.2018
Anmeldeschluss: 04.02.2018

Kursbeschreibung

Die Wahlbeobachtungskurse des ZIF entsprechen den Standards der internationalen Entsendeorganisationen (EU und OSZE).

 

Der LTO-Kurs kann quasi als Aufbaukurs zum STO-Kurs (Short Term Election Observer) gesehen werden. Während die Dauer und der Aufgabenbereich eines Kurzzeitwahlbeobachters relativ überschaubar sind, hat der Langzeitwahlbeobachter ein sehr viel umfangreicheres Aufgabengebiet abzudecken. Um dieses professionell zu bewältigen, ist ein umfassender Erfahrungsschatz notwendig. Sämtliche Phasen einer Wahl, im Vorfeld und Nachhinein, sowie das Zusammenspiel von Core Team, LTO und STO sollten unbedingt bekannt und verinnerlicht sein.


Da die Einsatzorte, an denen Wahlbeobachtungsmissionen durchgeführt werden, im Laufe der letzten Jahre gefährlicher geworden sind, und die Sicherheitsvorschriften der Entsendeorganisationen beträchtlich verschärft wurden, widmet der Kurs einen ganzen Tag dem Thema Sicherheit und Geländewagenfahrtraining.


Die Kurssprache ist Englisch.

 

 

Lernziele und Kursinhalt

Lernziele

Der Kurs vermittelt einen Einblick in die Entwicklungen und Herausforderungen, die mit den jeweiligen Einsatzprofilen und Mandaten der EU und der OSZE verbunden sind.

Hauptziel des Kurses ist es, den Teilnehmenden das komplette Aufgabenspektrum eines LTOs zu vermitteln, sowohl von fachlicher Seite, als von der menschlichen Dimension mit ihren Unberechenbarkeiten.


Ferner wird der Demokratisierungsprozess als strategischer Bestandteil (milestone) von Friedenseinsätzen auf seine Stärken und Schwächen analysiert, und damit die Anspruchshaltung des internationalen Engagements relativiert.

Kursmodule

 

  • Überblick über EU und OSZE-Wahlbeobachtungsmissionen
  • Demokratisierung im Rahmen der VN, die Rolle von Wahlen im Rahmen von Friedenseinsätzen
  • Internationale Standards und Wahlzyklus
  • Struktur, Inhalt und Ablauf von Langzeit-Wahlbeobachtungsmissionen
  • Koordination und Zusammenspiel von Core Team, STOs und LTOs
  • Electronic Voting
  • Arbeiten mit nationalen Mitarbeitern und Übersetzern
  • Code of Conduct – Verhaltensregeln für internationale und nationale Mitarbeiter
  • LTO- und STO-Berichterstattung: Formate und Verantwortlichkeiten
  • Persönliche Sicherheit.

Zielgruppe

Der Kurs wendet sich an deutsche und internationale Kandidatinnen und Kandidaten, die bereits über Einsatzerfahrung als Kurzzeit-Wahlbeobachter (STO – Short Term Election Observer) verfügen und sich zukünftig für einen LTO-Einsatz bewerben möchten.

 

 

Kursgebühr

€ 750,00 für externe Bewerberinnen und Bewerber

€ 150,00 für Mitglieder des ZIF-Expertenpools

 

Die Kursgebühr beinhaltet die Kosten für Übernachtung und Verpflegung während des Trainings. Das Kurskonzept sieht auch gemeinsame Abendveranstaltungen vor. Daher wird die Übernachtung in der Tagungsstätte empfohlen. Es erfolgt keine Erstattung bzw. Reduzierung der Kursgebühr bei Nichtinanspruchnahme der Übernachtungsmöglichkeit. Versicherungs- oder Reisekosten sind nicht in der Kursgebühr enthalten und werden nicht erstattet.


Das ZIF bietet keine Stipendien an.

 

 

Bewerbungsprozess

Die Bewerbung für den LTO Kurs erfolgt über die ZIF Datenbank. Bitte klicken Sie auf den Link 'Bewerben' oben rechts auf dieser Webseite und folgen Sie den Anweisungen, die zu Ihrem Profil passen.

 

Wichtiger Hinweis für Internationale Bewerberinnen und Bewerber:

Bitte wählen Sie bei der Registrierung im Menü "Application for:" die Option "Training Only".

 

Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Bewerbung nur berücksichtigen können, wenn ihr ein kurzes (1-2 Absätze) und aussagekräftiges Motivationsschreiben beiliegt.

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach Ablauf des Bewerbungsschlusses.