Ausstellung WELTWEIT IM FRIEDENSEINSATZ


 

 

Die „Blauhelme“ der Vereinten Nationen kennt man – aber wussten Sie, dass die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) über 800 internationale zivile Beobachterinnen und Beobachter in das Konfliktgebiet im Osten der Ukraine entsendet?

 

Die Ausstellung WELTWEIT IM FRIEDENSEINSATZ: Deutschlands zivile Expertinnen und Experten präsentiert Momentaufnahmen deutscher Fotojournalistinnen und -journalisten aus Einsatzländern, Daten, Fakten und Exponate zu internationalen Friedenseinsätzen sowie Porträts ziviler Expertinnen und Experten.

 

Wir haben diese Ausstellung mit Unterstützung des Auswärtigen Amts in den letzten Monaten entwickelt und freuen uns jetzt, sie der Öffentlichkeit zu präsentieren: ein ganz anderer Blick auf unser Thema!

 

Unsere Ausstellung

WELTWEIT IM FRIEDENSEINSATZ: Deutschlands zivile Expertinnen und Experten

  • ist ab 21. Mai bis 13. Juni 2019 zu sehen und
  • werktags von 10 bis 19 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich
  • im Lichthof des Auswärtigen Amts, Werderscher Markt 1, 10117 Berlin.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das ZIF

 

 

WORUM GEHT ES?

In den meisten Friedenseinsätzen internationaler Organisationen wie den Vereinten Nationen (VN), der Europäischen Union (EU) oder der OSZE arbeitet uniformiertes und nicht-uniformiertes Personal Hand in Hand. Denn Konflikte können allein militärisch oft nicht gelöst werden. Es braucht genauso den Einsatz von Polizistinnen und Polizisten und den langen Atem ziviler Expertinnen und Experten in Friedenseinsätzen. Ihr Auftrag ist es, in Krisenstaaten auch gemeinsam mit lokalen Akteuren die Lage zu stabilisieren, also die Sicherheit der Menschen zu verbessern und staatliche Strukturen wiederaufzubauen.

Jeder Friedenseinsatz ist in seiner Größe und seinen Aufgaben auf das Einsatzland und den Konflikt zugeschnitten. Manche Friedenseinsätze sind mit fast 23.000 sogenannten Missionsangehörigen so groß wie eine Kleinstadt, in anderen arbeiten wiederum nur einige wenige, um internationale Unterstützung zu koordinieren. In einigen Einsätzen ist sogar ausschließlich ziviles Personal vor Ort, wie etwa in der Ukraine oder in Montenegro.

  • Was genau sind internationale Friedenseinsätze?
  • Wer beauftragt und entsendet sie?
  • Und wie sieht die Arbeit von zivilen Expertinnen und Experten in diesen Einsätzen konkret aus?
  • Welche Verantwortung übernimmt Deutschland dabei?
  • Und was motiviert deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, unter schwierigsten Bedingungen in solchen Krisen- und Konfliktgebieten zu arbeiten?