In den Blick nehmen: "Fachlich-operativer Austausch" zu geschlechter-sensibler Konfliktanalyse

Fotos: ZIF

10.07.2018

Am 25. Juni 2018 hatte das Auswärtige Amt mit der Unterstützung des ZIFs internationale Expert/innen sowie Vertreter/innen aus verschiedenen Bundesministerien, der Zivilgesellschaft und aus der Forschung zu einem sogenannten "fachlich-operativen Austausch" eingeladen. Zentrales Thema waren neue geschlechter-sensible Konfliktanalysemethoden und die Diskussion über deren Umsetzungsmöglichkeiten. Debattenteilnehmerinnen auf dem Panel waren u.a. Ulrike Schmidt von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Sophia Close von Conciliation Resources, Hannah Wright vom Centre for Women, Peace and Security an der London School of Economics sowie Sara Lindvall von der Folke Bernadotte Academy und Anna Shotton als Zivile Beraterin der UK Stabilisation Unit.

Anschließend wurden in interdisziplinären Arbeitsgruppen existierende Instrumente, effektive Operationalisierung, Methodologie und Herausforderungen, aber auch Risiko- und Chancenabwägung besprochen.

Die Ergebnisse der Veranstaltung sollen die Umsetzung des Aktionsplans der Bundesregierung zur Implementierung von VNSR-Resolution 1325 zu Frauen Frieden und Sicherheit unterstützen und besonders das Ziel befördern, konsequent die Belange und Interessen von Frauen und Mädchen bei entwicklungs-, friedens- und sicherheitspolitischen sowie humanitären Maßnahmen zu analysieren und zu berücksichtigen.