Gefahrengebiet Westbalkan

10.07.2019

In der Zeitschrift „Internationale Politik“ erinnert Andreas Wittkowsky an das eherne Gesetz des Balkans: Wenn die Dinge nicht abschließend geregelt sind, ist jede Ruhe trügerisch. In den letzten Monaten hat vor allem die Territorialdebatte zwischen Serbien und Kosovo viel Schaden angerichtet. Und die sicherheitspolitischen Spannungen in der Region nehmen zu. Aus diesen Gründen sind zusätzliche Anstrengungen nötig, um weiteren Eskalationen vorzubeugen. Die EU muss zu alter Klarheit zurückfinden und neue Anreize setzen.