Internationaler Weltfrauentag 2020: Auch für das ZIF ein wichtiger Tag

08.03.2020

Den diesjährigen internationalen Weltfrauentag wollen wir zum Anlass nehmen, die UN-Sicherheitsrats-Resolution 1325 „Frauen. Frieden. Sicherheit.“ hervorzuheben, die vor 20 Jahren verabschiedet wurde und die Gleichstellung, Teilhabe und den Schutz von Frauen im Kontext der Konfliktbewältigung stärkt.

Die Mitglieder des UN-Sicherheitsrats verliehen am 31. Oktober 2000 mit dieser Resolution der Notwendigkeit Ausdruck, Frauen stärker in Friedensprozesse einzubinden. Die Resolution zielt darauf ab, Frauen in allen Phasen und auf allen Ebenen der Krisenprävention, Konfliktbewältigung und Friedenskonsolidierung einzubeziehen, ihre Rolle in Friedensprozessen zu stärken und sie vor sexualisierter Gewalt in (Post-) Konflikt- und in Fluchtkontexten zu schützen.

„Das Thema Frauenrechte ist eine der drängendsten politischen Fragen unserer Zeit“, betonte Außenminister Heiko Maas in seiner Rede bei einer Veranstaltung zum Weltfrauentag 2020 im Auswärtigen Amt mit dem Titel Gleiche Rechte, gleiche Chancenam 3. März 2020.

Die Publikation des Auswärtigen Amts „Geschlechtergerechtigkeit in der deutschen Außenpolitik und im Auswärtigen Amt“ konstatiert, dass auch das ZIF mit seiner Arbeit die Gleichstellung in der internationalen Personalpolitik fördert: 41% der Sekundierten in Friedenseinsätzen sind Frauen. Darunter befinden sich Richterinnen und Richter oder Verwaltungsexpertinnen und Verwaltungsexperten, die den (Wieder-)Aufbau ziviler Kapazitäten unterstützen, humanitäre Unterstützung leisten oder an Wahlbeobachtungsmissionen teilnehmen. Bei den Führungspositionen sind 12 von 33 deutschen Sekundierten weiblich.

 

Weitere Informationen zur UN-Resolution 1325 finden Sie hier: