EUNAVFOR Med und Libyen

24.01.2020

In einem Gastkommentar für FAZ.net erläutert Tobias Pietz, warum es nach der erfolgreichen Libyen-Konferenz in Berlin falsch ist, über eine Wiederbelebung der EU Marinemission im Mittelmeer zu reden.

EUNAVFOR Med (genannt Operation Sophia) ist weder für die nun ausgehandelten ersten Schritte im Libyen-Prozess, noch für die Seenotrettung das richtige Instrument. Stattdessen müssen die Ergebnisse der Konferenz mit Hilfe der Vereinten Nationen verstetigt und eine wirkliche Seenotrettungsmission etabliert werden. Deutschland kann hier 2020 mit Sitz im UN-Sicherheitsrat und der EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr wichtige Impulse liefern.

Diese Beitrag ist auch auf Italienisch verfügbar in der Huffington Post Italia sowie auf Französisch bei der Fondation pour la Recherche Stratégique.